Bedienungsleiste
Heimatbrief 171
- Juni 2014 -

Aus dem Inhalt:


Zum Titelbild:
Das Titelbild zeigt den St.Töniser Musketier Wilhelm Nühnen, der im Juni 1915 im Alter von 20 Jahren in den 1. Weltkrieg gerufen wurde. Nach seiner militärischen Ausbildung in Münster wurde er im Oktober an die Front in den Fernen Osten ver- setzt. Am 31. August 1916 erlag er einer schweren Verwundung. Im Klostergarten von Szelwow fand er die letzte Ruhe.                                        



Heimatkundliches aus und um St. Tönis

  • Die schweren Kriegs- und Nachkriegsjahre während
    des 1. Weltkrieges in St. Tönis
  • Aus Antoniuszentrum wurde Krankenhaus Maria-Hilf
  • Partnerschaftstreffen Sees-Tönisvorst
  • 50 Jahre Schreinerei Schwarz
  • 100 Jahre Bestattungen Lange
  • Pfarrgemeinderatswahl an St. Cornelius


Fortsetzungen

  • Menschen in St. Tönis: Jakob "Köbi" Beckers
  • Namen und Nachrichten aus St.Tönis
  • Karneval 2014
  • Vor 25, 50 und vor 100 Jahren
  • Sportlerehrung
  • Aufgelesen: Letzter Abstich im Krefelder Stahlwerk
  • Damals - auf den Straßen von St.Tönis ("Oldtimer" und ihre Besitzer)
  • "Bild"-Schöne Grüße an alle Heimatfreunde
  • Vereinsnachrichten
  • Jahresbericht 2013
  • Mitgliederversammlung 2014
  • Mitgliederehrung
  • Wir gratulieren
  • Programm des Heimatbundes von Juli bis Dez. 2014
  • Begrüßung neuer Mitglieder
  • Gedenken an verstorbene Mitglieder 


Mundart

  • Wenkelswar (Theo Mülders)
  • Wie wir en dä Keller so'ete (Theo Mülders)
  • Dä Kejelbro'er (Willy Janssen, Kempen)