Bedienungsleiste

Ansichtssache...
Marktstraße Ecke Kaiserstraße

Folge 8 - Heimatbrief Nr. 136 - Dezember 1996
Bis an den Beginn unseres Jahrhunderts zurück führen uns drei Ansichten von der Ecke Markt- und Kaiserstraße - früher im Volksmund "op de Stupp" genannt. Das Foto für die erste Karte muß so um 1905 entstanden sein; im Adreßbuch von 1900 heißt die Kaiserstraße nämlich noch Mühlenstraße und die Marktstraße Marktstallstraße. Weiteres Indiz ist der Kirchturm, dessen Aufstockung in dieser Zeit fertig wurde.

Den auffälligsten Unterschied zur zweiten Karte stellt das Eckhaus (Kaiserstr.13) in der Bild- mitte dar. Zum Zeitpunkt der ersten Aufnahme befand sich im oberen Stockwerk ein An- dachtsraum der jüdischen Gemeinde. Als 1907 die vom St.Töniser Bauunternehmer Conrad Lohbusch gebaute Synagoge an der Wilhelmstraße (heute Kolpingstraße) eingeweiht wurde, kaufte Lohbusch das bis dahin eher unscheinbare Eckhaus und gab ihm nach einem Total- Umbau das bis heute erhaltene, unverwechselbare Aussehen.

Die zweite Karte trägt einen Poststempel von 1912, zeigt also das Haus kurz nach dem Um- bau. Hier befand sich nun das Ladengeschäft der "St.Tönisser Consum-Anstalt". Auf einer ähnlichen Karte in unserem Archiv (um 1925) sind die Auslagen der Modistin Anna Schneider im Schaufenster zu erkennen. Seit über 30 Jahren ist uns das Haus als Friseur- salon bekannt.

Auf der ersten Karte sehen wir rechts den Gasthof "Zur Stadt Krefeld", der damals von der Familie Höh geführt wurde. Jüngeren Lesern wird der Name "Sportzentrale" geläufiger sein. Zuletzt hieß das traditionsreiche Lokal "Zum Mühlentor". Nach dem Abriss im Jahre 1991 entstand hier ein modernes Wohn- und Geschäftshaus. Im linken Gebäude war lange Jahre der Sattlermeister Heinrich Schmitz tätig. Heute gehört es zur Bäckerei Beiertz.


Bedienungsleiste